NABU Weyhe zeichnet erstmalig ein Fledermaus-freundliches-Haus aus
 
Mit der Aktion "Hier sind Fledermäuse willkommen" trägt der NABU Niedersachsen dazu bei, die Akzeptanz für Fledermäuse in der Nähe des Menschen zu erhöhen sowie bestehende Quartiere zu erhalten und neue zu schaffen. Menschen, die sich für Fledermäuse engagieren und in ihren Häusern und anderen Gebäuden dulden, werden vom NABU deshalb mit einer entsprechenden Plakette und Urkunde ausgezeichnet. Die NABU Gruppe Weyhe nahm jetzt erstmalig eine entsprechende Auszeichnung vor. Vera Nietzer-Herrlich übergibt die Auszeichnung an Familie Bätjer.
 
Die Familie Bätjer leitet das Regenwasser von der Terrassenüberdachung in ihren Bunker im Garten, und schafft damit permanent optimale hohe Luftfeuchtigkeit in ihrem Fledermaus-Winterquartier. Die Aktiven des NABU Weyhe durften 2020 Verstecksteine einbauen und den Luftzug stark verringern. Im letzten Winter wurde das erste braune Langohr in Bätjers Bunker während des Winterschlafs von der Fledermaus-Regionalbetreuerin des Landkreises Diepholz, Carola Anders, entdeckt. 
 
Fledermäuse leben mitten unter uns, oft sogar unter unserem Dach, und doch bemerken wir sie nur selten, weil sie nur nachts aktiv sind und sich tagsüber versteckt halten. Fledermäuse faszinieren, da sie sich seit ca. 50 Millionen Jahren kaum verändert haben, die einzigen fliegenden Säugetiere sind, und weil sie auch bei völliger Dunkelheit jagen können.

Alle heimischen Fledermausarten sind gefährdet. Auf der einen Seite fehlt ihnen durch den Insektenrückgang oft die Nahrung, auf der anderen Seite steht die Wohnungsnot: Gebäudebewohnende Arten finden immer seltener Quartiere, in denen sie geschützt und in Ruhe ihre Jungen großziehen können bzw. ungestörten Winterschlaf halten können. Eine der Hauptursachen dafür ist das Verschließen auch kleinster Einschlupfmöglichkeiten zwischen Dachziegeln, im Mauerwerk und hinter Verschalungen durch den Menschen. Oft geschieht dies in Zusammenhang mit Gebäudesanierungen sogar unbewusst, in Unkenntnis, dass es Möglichkeiten gibt, Gebäude sowohl energetisch effektiv und gleichzeitig auch fledermausfreundlich zu dämmen. Personen, die Fledermaus-Quartiere schützen, einrichten, und bei Umbaumaßnahmen/Sanierungen erhalten, helfen das langfristige Überleben der gebäudebewohnenden Arten zu sichern. 

Helfen Sie den Fledermäusen und schaffen Sie sich einen fledermausfreundlichen Garten und ein fledermausfreundliches Haus! Mit ein paar gezielten Maßnahmen können Sie dafür sorgen, dass sich Fledermäuse bei Ihnen wohlfühlen und ein Zuhause finden, denn alle 25 in Deutschland vorkommenden Arten sind gesetzlich geschützt, manche sogar vom Aussterben bedroht.

Fotos: NABU Weyhe


Monatstreffen

 

An jedem 3. Donnerstag im Monat, um 19:30 Uhr.

Von Oktober bis April im Kirchweyher Hof, Alte Hauptstraße 20, 28844 Weyhe

Von Mai bis September in der Naturschutzstation, dem Dr. Dietrich Schütte Haus, Böttcherei 115, 28844 Weyhe